Vorstellung der Schach-AG

von Felix Broman

Die Schach-AG des Herder-Gymnasiums gehört zu den größten und erfolgreichsten Arbeitsgemeinschaften des „königlichen Spiels“ in ganz Deutschland. Sie arbeitet kontinuierlich seit 2001 und hat schon viele schöne Erfolge errungen.

Unsere Arbeitsgemeinschaft arbeitet sehr eng mit dem Verein Schachfreunde Siemensstadt e.V. zusammen, dessen Vorsitzender das sportliche Training der AG koordiniert. Außerdem bietet der Verein unseren Schülern bei schachlicher und persönlicher Eignung eine privilegierte Mitgliedschaft an.

Viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule gehören zu den besten Berliner Schachspielern ihrer Altersklasse und haben
schon herausragende Turniererfolge errungen. Noch wichtiger sind uns aber die Ergebnisse unserer Mannschaften. Seit 20 Jahren kehren wir regelmäßig mit Medaillen von den Berliner Meisterschaften der Schulen sowohl im Turnier- als auch im Schnellschach zurück. Bereits 16 Mal qualifizierten wir uns als Vertreter des Landes Berlin zu den Deutschen Schulschach-Meisterschaften. Und mit der Qualifikation war dort noch lange nicht Schluss: sechs Mal konnten wir auch von den Deutschen Meisterschaften mit Medaillen heimkehren.

Alles wird überstrahlt vom zweimaligen Gewinn der Deutschen Meisterschaft der Schulen – 2017 und 2019 standen wir auf dem höchsten Treppchen.

Doch die AG wendet sich nicht nur an die Mega-Talente und Medaillenjäger. Lernbereite Einsteiger sind uns gleichermaßen willkommen. Mit konzentrierter Arbeit erreichen sie meist schon im ersten AG-Jahr eine Spielstärke, mit der sie auf Berliner Jugendturnieren erfolgreich mitspielen können. Dabei achten die AG-Leiter sehr genau darauf, dass jede Schülerin und jeder Schüler zu den passenden Turnieren eingeladen wird.

Wir bevorzugen einen behutsamen Aufbau, bei dem jeder Turnierstart als Anerkennung für Erreichtes und Herausforderung zu neuen Leistungssprüngen gesehen wird. Schach fördert kreatives und strategisches Denken, die Konzentrationsfähigkeit und Zeiteinteilung und hat damit auch hohen pädagogischen Wert. Schach ist unabhängig vom Alter: Eine Fünftklässlerin kann selbstverständlich gegen einen Oberstufenschüler (oder gegen Mama, Papa, Oma, Opa…) spielen – und auch gewinnen. Die Mischung verschiedener Altersgruppen stärkt die Schulgemeinschaft.

Die AG trifft sich jeweils am Freitag nach dem Unterricht und trainiert in mehreren Gruppen, gestaffelt nach dem unterschiedlichen Erfahrungsschatz der Teilnehmer. Während sich der Vereinstrainer um die fortgeschrittenen AG-Mitglieder kümmert, übernehmen ältere Schüler mit Unterstützung durch die AG-Leitung ihrerseits bereits das Training der Einsteigergruppe.

Nicht nur für unsere sportlichen Erfolge, sondern für alle Aspekte unserer Arbeit wurde das Herder-Gymnasium schon 2007 als zweite Schule in Deutschland überhaupt mit dem Titel „Deutsche Schachschule“ geehrt.

Sind Sie neugierig geworden? Dann schauen sie unbedingt auf unserer Homepage www.herderschach.de vorbei.

Thomas Binder (Trainer), Thilo Steinkrauß (Leiter), im Januar 2021

Zurück