Herder beim Intel ISEF erfolgreich

von Felix Broman

Julian Egbert, Arne Geipel und Matthias Grützner (Q2) sind mit ihrem Jugend forscht Projekt auch beim International Science and Engineering Fair in Pittsburgh (USA) erfolgreich gewesen. Gegen eine Konkurrenz aus 75 Ländern konnten sie sich mit einem Dritten Preis in der Kategorie „Physics and Astronomy“ durchsetzen.

Als eines von zehn deutschen Projekten durften wir Deutschland auf der diesjährigen Intel International Science and Engineering Fair in Pittsburgh, Pennsylvania in der Zeit vom 13. bis zum 18. Mai vertreten. Glücklicherweise blieb uns neben dem Wettbewerb noch genügend Freizeit, um die anderen Teilnehmer kennenzulernen und die Stadt zu erkunden.

An den beiden Haupttagen, dem Judgingday (Mittwoch) und dem Publicday (Donnerstag) ging es dann in Anzug und Krawatte zur Veranstaltungshalle, wo alle 1.800 Teilnehmer aus über 75 Ländern auf zwei Etagen ihre Projekte den Juroren und Besuchern vorstellten. Neben den beiden Preisverleihungen am Donnerstag (Special Award Ceremony) und Freitag (Grand Award Ceremony) wurden an den Abenden zuvor Events für alle Teilnehmer und Betreuer organisiert. Die Highlights dabei waren das Mixerevent mit Live DJ in einem Club und der Abend im Heinz-Field, dem Football-Stadion von Pittsburgh.

Team Deutschland konnte sich mehrere Preise sichern, darunter ein erster Preis, welcher ebenfalls als Best in Category ausgezeichnet wurde. Unser Projekt wurde mit einem dritten Preis in der Kategorie Physics and Astronomy ausgezeichnet.

Alles in allem hatten wir eine wunderbare Woche mit zahlreichen Erinnerungen und vielen neuen Freunden.

Julian Egbert

Zurück