Zwei Völker überwintert!

von Felix Broman

Den Winter 2019/2020 haben zwei von vier Bienenvölkern überlebt. Dies ist für uns ein großer Erfolg, scheint uns doch unser Bienenstandort in den Herbst-/Winter-/Frühjahrsmonaten für die Bienen etwas feucht zu sein.

Das Volk in der braunen Beute (Bild 1) scheint deutlich schwächer zu sein, als das Volk in der gelben Beute (s. Bild 2). Hoffentlich entwickelt sich das „Braune Volk“ in den warmen Tagen noch etwas besser!

Da wir dieses Jahr einen Bienenschaukasten aufbauen wollen, benötigen wir ein anderes Beutenmaß als bisher. So kauften wir von unserer „Imkerin des Herzens“ zwei Völker im Deutsch-Normalmaß (DNM). Beide Völker stehen außerhalb des „Bienenkäfigs“ in der Nähe des künftigen Bienenschaukastens am Ende der Bienenweide (s. Bild 3).

Die erste Durchsicht der überwinterten Völker (Braun und Gelb) am 23. April ergab, dass sowohl das Braune, als auch das Gelbe Volk bereits viel Brut angesetzt hatten. Beide Völker waren stark entwickelt. So entschieden wir, Herrn Nuck für seine Bienen zu Hause ein paar Bruträhmchen aus dem Gelben Volk zu schenken. Dies war ein Dankeschön für die viele Unterstützung, die er uns immer wieder selbstverständlich zukommen lässt.

Da wir noch zwei Beutenplätze frei hatten, entschieden wir uns für den Kauf eines weiteren Volkes, allerdings in „unserem“ Langstroth-Beutenmaß. Dieses Volk kam am 29. April bei uns an und wurde am 01. Mai gleich erweitert, weil so viele Bienen auf zwei Zargen saßen und damit die Schwarmgefahr unserer Meinung nach sehr hoch war.

Text: I. Claus, 02.05.2020
Fotos: J. Brosell-Armitage und I. Claus

Zurück